Sonntag, 28. September 2014

Berlin

ist für uns immer eine Reise wert.

Einmal im Jahr fahren wir mit lieben Freunden (und bislang ohne Kinder) nach Berlin und geniessen Kunst und Kultur, schnuppern Großstadtluft, Essen und Shoppen und vieles mehr.

Für uns geht es immer mit der Bahn nach Berlin. Meistens sind wir in gut drei Stunden von Itzehoe in Berlin, meist ohne Verspätung dafür mit Sitzplätzen und Tisch. Schon sehr praktisch für Knabbereien und netten Getränken. Gerne auch mit Klimaanlage.

Dies Wochenende wurde alle Wünsche erfühlt. Gut, es gab eine kleine Verspätung, aber die reservierten Plätze gab es wirklich und die Klimaanlage kühlte. Der Sekt war ebenfalls gekühlt und wir hatten auf dem Hinweg schon viel Vergnügen und gute Gespräche.

Am Freitag abend ging es für uns ins Mani.
Das Restaurant im Hotel Mani in der Torstraße. Hier kannst Du wunderbar wohnen und traumhaft lecker essen.
Kulinarisch begehst Du eine Reise von Paris nach Israel. Wir haben nur die "kleinen Schweinereien" - die Vorspeisen gegessen. Ein großer Genuss.


Hier eine kleine Auswahl unserer Köstlichkeiten.


Wirklich sehenswert und sehr sehr lecker.
Und was ich immer sehr schätze, ein wirklich guter Service.

Mein Lieblingshotel in Berlin ist immer wieder das Ackselhaus am Prenzlauer Berg.
Klein, besonders, eines der besten Frühstücke, entspannt, tolle Lage. 
Ich könnte immer weiter schwärmen, aber schaut einfach mal hier oder im Hotel vorbei.


Dieses Mal gab es für uns ein "normales" Zimmer im blue home.
Sehr gemütlich, ein wenig Design, ein wenig altes Berlin.


Unser erster Weg führt uns nach einem sehr leckeren Frühstück in die Unikateria.
Hier gibt es von kleinen Berliner Firmen genähte Bekleidungsstücke besonderer Art und in kleiner Auflage. Also weit entfernt von Massenware, welches die nähende Welt ja wirklich schätzt, oder?!
Mein Mann durfte als erster ein neues Modell von Stoffrausch ausprobieren.
Eine coole Männerweste, die aber im Laden blieb. Denn die Kapuze hat uns doch ein wenig an Darth Vader erinnert.


Einiges Schöne wanderte doch in unsere Tüten. Und Mitbringsel gab es für die lieben kleinen natürlich auch. Nur das "Anti-Zicken-Spray" brauchen wir natürlich nicht, oder?!


Von den Hackeschen Höfen mussten wir noch einen kleinen Abstecher in das relativ neue Bikini mit Blick in den Berliner Zoo machen.
Ein cooles Einkaufszentrum ohne die großen Ketten, dafür aber mit Boxes in der Mitte und besonderen Geschäften. Vorbei schauen lohnt sich auf jeden Fall. 


Nach indischem Essen in einem kleinen Straßenlokal ging es zum herzhaften Lachen in den Berliner Zoopalast und "Monsieur Claude und seinen Töchtern".
Selbst die Popcornverpackungen sind hier schön.


Am Sonntag ging es dann sportlich weiter.
Jedenfalls für die knapp 57.000 Läufer und Läuferinnen, die in verschiedenen Disziplinen am Berlin Marathon 2014 teilnahmen.
Und wir haben einige von ihnen begeistert zu gejubelt.

Hier die Spitzentruppe:


Der Sieger war nach 2.02.57 Stunden im Ziel. Absoluter Wahnsinn.

Hier die Läufer, die ungefähr drei Stunden für den Marathon brauchen.


Ein Läufer darf die Strecke über den Luftballon mit seiner sicheren Zeit für die Strecke tragen. Ich finde es ja sehr faszinierend, wie Läufer ihre Zeit für die Strecke immer wieder laufen können.

Sehr motivierend waren die vielen unterschiedlichen Musikgruppen, die am Straßenrand spielten. Es gab viele Trommler, eine Jazzgruppe und eine Band , die unter anderem "Besame mucho" (bekanntlicherweise eine Rumba) und viele viele mehr, die zum Musikmarathon aufspielten.


Nun sind wir wieder zu Hause, schauen den Tatort und freuen uns auf das nächste Mal.

Ein schöner Wochenstart für Euch
Gesche

Donnerstag, 25. September 2014

Rums mit Frau Fannie

Diese Woche freue ich mich wieder mit Euch zu rumsen.

Am Dienstag und Mittwoch habe ich fleißig geklebt, geschnitten, Stoff zu geschnitten, genäht und gebügelt.
Und viele viele Fotos gemacht - dieses Mal sogar mit mir und nicht mit meiner Puppe ...



Frau Fannie ist wieder mal ein sehr schöner Schnitt von schnittreif und Fritzi. Gut erklärt, schnell genäht und eine tolle Passform.

Da ich das Ebook gekauft habe, durfte ich zu erst viel Papier ausdrucken und zusammenkleben.


Inzwischen nutze ich einen alten Rollschneider zum Zuschneiden der Blätter. Das klappt wirklich gut und geht sehr schnell.


Bei schnellen Handyfotos sieht man doch einen kleinen Wackler, oder?!

Nach Kleben und nochmals Kleben kommt jedes Mal die große Frage - ausradeln oder lieber einfach den Schnitt ausschneiden. Da ich es dieses Mal wirklich etwas eilig hatte, habe ich mich entschieden den Schnitt einfach aus zu schneiden.


Aus meinem privaten Stoffschrank - hier lagern einige Lieblingsstoffe nur für mich - habe ich einen Streichelstoff genommen. Da die Schnitte von schnittreif/Fritzi eigentlich immer passen, habe ich dieses Mal auf ein Probenähen mit einem günstigen Schnitt verzichtet.


Farbenfroh für den manchmal grauen Herbst.

Zugeschnitten und super schnell vernäht mit der Ovi. Die Fotos habe ich mir gespart. Ihr wisst ja wie es geht.

Und hier noch mehr Fotos von mir:


So hättet Ihr mich gestern in Itzehoe treffen können. Es ist nämlich frisch.



Die Fotos habe ich übrigens mit meiner Kamera, Selbstauslöser und Bügelbrett als stativ gemacht.
Meine Gesichtsausdrücke dürft Ihr nicht deuten ...



Frau Fannie begeistert mich als legeres Kleid aus dickem Jersey oder Sweat für Herbsttage mit langem Arm. Ich habe mich für den tiefen Ausschnitt entschieden, der mir auch sehr gut gefällt.

Kleine Änderungen würde ich beim nächsten Mal aber vornehmen:
- das Oberteil würde ich 2cm kürzen
- die Ärmel etwas kürzen und wenig enger nähen.

Jetzt schaue ich bei Rums mal, was Ihr so schönes genäht habt.
Viele Grüße
Gesche


Dienstag, 23. September 2014

Smoothies

Mein Morgen beginnt eigentlich fast immer mit einem Smoothie.

Selbst gemacht, lecker, frisch und mit einem Hauch Ingwer.



Ein großes Glas mit Apfel und Karotte reicht genau für mein "Frühstück".
Ihr könnt natürlich alles nehmen, was die Küche gerade hergibt. Mit Banane wird es etwas süßer und mit Blaubeeren schön blau. Auch kernlose Weintrauben sind lecker. 
Einfach ausprobieren. Schmecken tun sie alle.

Das Obst / Gemüse mixe ich in meinem Thermomix, aber jeder starke Mixer schafft es natürlich auch.
Bei mir dauert es auf Stufe 9 ca. 1min.


Danach hat man einen "schönen" Obst-/Gemüsebrei, den ich einfach mit der doppelten Menge Saft auffülle. Ich mag am liebsten Orangensaft, aber jeder andere ist einen Versuch wert.
Und ich gebe ca. 1/2 TL gemahlenen Ingwer dazu, aber nur dann wenn kein frischer Ingwer mehr im Haus ist. Ich persönlich finde das gemahlener Ingwer, wenn er von guter Qualität ist, ein akzeptabler Ersatz ist.


Diese Mischung mixe ich auch noch einmal bei Stufe 9 ca. 1min.

Dann fülle ich den Smoothie in ein großes Glas oder in eine kleine Flasche. 


Einfach lecker.


Die Fotos sind dieses Mal früh morgens beim Frühstück und mit dem Handy entstanden.
Wie Ihr sehen könnt, frühstücken wir bereits mit Lampenlicht. 

Kleiner Tipp:
Ich bereite meine Smoothies immer am Abend vorher zu. Gerne auch in doppelter Menge, die ich dann in einer Glasflasche in den Kühlschrank stelle. Dann habe ich am Morgen einen herrlich gekühlten aber trotzdem frischen Smoothie für mich.

Grüne Smoothies sind ja gerade in aller Munde und werden von vielen kleinen und großen Firmen beworben. Viele Bücher kann man dazu natürlich auch lesen. Von meinen Erfahrungen habe ich hier und hier berichtet. 


Sie sehen wirklich schön aus, aber es ist wirklich nicht meins.

Am Donnerstag wird hier wieder gerumst, schaut doch mal vorbei.

Viele Grüße
Gesche

Sonntag, 21. September 2014

Für Mutter und Kind

durfte ich ein besonderes Täschchen-Set nähen.

Die stolze Tante des neuen Erdenbürgers hatte sich überlegt, das sie nicht nur das Kind sondern auch gleich die Mutter beschenken wollte. Was passt da besser als ein schönes und besonderes Windeltäschchen für den kleinen und ein Kosmetiktäschchen für die Mutter.


Beide Täschchen habe ich aus ehemaligen Bundeswehr-Wäschebeutel und bunten Baumwollstoffen genäht. Verziert wurden beide Täschchen mit den besonderen Webbändern von farbenmix.


Zu Beginn wird Ravis Kram mit Sicherheit noch aus Windeln, Feuchttüchern und Cremes bestehen.


Später kann der kleine Ravi das Täschchen für die "wichtigen" Dinge nutzen. Auf der Reise zu Oma & Opa oder den Freunden können Spielzeugautos, Playmobilfiguren oder andere Kleinigkeiten sicher transportiert werden.


Damit auch gleich klar ist, was sich in dem Kosmetiktäschchen der Mama befindet, sollte dies auch der Text sein. Eben Mamas Kram - von Mama und nur für Mama gedacht.


Ich wünsche Euch einen schönen Wochenstart
Gesche


Dienstag, 16. September 2014

Reiselust

Eine sehr liebe Freundin von mir hatte am letzten Donnerstag Geburtstag. Wir waren je nach Zeit zu Kaffee & Kuchen oder Wein & Häppchen eingeladen. Ich durfte einen schönen Nachmittag in der Sonne bei Kaffee und einem herrlichen NY Cheesecake mit frischen Erdbeeren und Basilikum geniessen.

Meine Freundin ist eine begeisterte Reisende. Von der Organisation bis zur Abreise geniesst sie wirklich jeden Moment. Dieses Wochenende hat sie mit einigen Mädels ein schönes Wellness-Wochenende verbracht. Da durfte natürlich ein passendes Täschchen nicht fehlen ...


Ich habe das Täschchen gleich noch passend für den Wochenendtrip gefüllt.


Und da ich gerade so im Schwung beim Zuschneiden, Besticken und Nähen war, habe ich gleich noch einige Täschchen für den Shop genäht.


Ab morgen gibt es dann die Reiselust-Täschchen auch im Shop.


Viele Grüße
Gesche



Donnerstag, 11. September 2014

Heute wird gerumst

denn ist Donnerstag und damit steht auf meiner To-do-Liste etwas schönes, was ich nur für mich gezaubert habe, bei Rums zu zeigen.



Traumhafte Stoffe hat mein Stoffdealer von der Messe bei Swafing mitgebracht. Unter anderem ein ganz entzückender Birnenstoff von jolijou namens "love pears crimson pop".

Schon vor einiger Zeit haben viele Blogladies Mug rugs in verschiedenen Designs für sich und für andere genäht. Nur ich habe immer gedacht, ach brauche ich eigentlich nicht. Gestern juckte es nun doch in meinen Fingern und ich habe gleich angefangen zu bügeln, zu zuschneiden und zu nähen.



Verziert mit einem hellblauem Vichy-Schrägstreifen und einem Schätzchen aus meinem Stoffschrank war mein Mug rug schnell genäht.



Rechtzeitig fertig für meinen Latte macchiato am Morgen.
Und da so ein Mug rug ja auch noch ein Plätzchen für Keks oder andere Leckereien bietet, gab es für mich heute ausnahmsweise auch einen kleinen Schoko-Gugl.



Ein nettes Trio, oder?!



Schön + nützlich

Jetzt schaue ich mal, was die anderen Ladies bei Rums heute so für sich selbst gezaubert haben.

Viele Grüße
Gesche

Montag, 8. September 2014

Apfelernte

Wir haben das gute Wetter am Wochenende genutzt unseren Apfelbaum zu ernten. Leider war die Ernte nicht so riesig, da schon viele Äpfel in den letzten Wochen durch den Wind abgefallen sind.


Dies ist leider fast die ganze Ernte ...


Aber es reichte für einen leckeren Sonntagskuchen mit Freunden.


Und da ich Pflaumenkuchen fast noch leckerer finde als Apfelkuchen, gab es für mich und die anderen eine Hälfte mit Pflaumen. Die waren aber nicht aus dem eigenen Garten.

Ich wünsche Euch einen sonnigen Wochenstart
Gesche

Samstag, 6. September 2014

Schminkkram - Täschchen

erobern so nach und nach im typischen nähgut-Stil meinen Shop.




Fröhlich bunt und bestickt mit Schminkkram weiß jeder in der Familie, der sonst vielleicht doch einmal einen Blick riskieren würde, was sich dort drin befindet.

Groß genug für Make up, Puder und diverse andere Kleinigkeiten zum Verschönern.



Schön + nützlich

Ein schönes sonniges Wochenende für Euch
Gesche


Donnerstag, 4. September 2014

Rums

Mit Frau Luise von Schnittreif.

Inzwischen muss ich es in Norddeutschland leider schon mit Strickjacke tragen, aber ich liebe diesen Schnitt einfach.
Angeblich wird es ja eine Langarm-Version im Herbst von Schnittreif geben. Ich würde mich jedenfalls sehr freuen.


Wie Ihr seht, schätze ich Fotos von mir gar nicht so sehr. Aber für Euch darf es dann mal ein Foto von mir sein. Mit leicht gekrauster Stirn habe ich genau beobachtet, was der Göttergatte da so fotografiert.

Jetzt schaue ich mal, was es heute für schöne genähte und gezauberte Dinge bei Rums und all den kreativen Frauen gibt.

Viele Grüße
Gesche