Sonntag, 27. April 2014

Der Stör

Am Freitag haben wir und viele viele andere den Stör in die Stör gesetzt.

Für nicht Steinburger vielleicht etwas verwirrend. 
Also der Fluss, der durch Teile von Schleswig-Holstein fließt, heißt Stör.
Aber der Fisch trägt den gleichen Namen, nämlich Stör.

Dieser wird jedes Jahr als kleiner Fisch wieder neu besetzt - so das Fachwort. Allmählich wird der Event immer mehr zu einem Event mit Reden, die natürlich viel zu lange dauerten, Schnittchen und Getränken und sogar mit Urkunden für die Helfer.

Dieses Jahr ist der Stör sogar Fisch des Jahres 2014 geworden.
Herzlichen Glückwunsch.


Die Ruhe vor dem Sturm.

Die Jugendgruppe zieht sich schon einmal wasserfest an.


Dann hieß es im kalten Wasser auf die Redner warten.


Und vor Langeweile mal testen wie tief das Wasser so ist.


Dann starteten die Reden und alle hörten interessiert zu.



Herr Lützen - einer der Organisatoren - trägt das passende Shirt.


Die Störe kamen im Bus aus Berlin. Dort sind sie in einer Aufzuchtstation aufgewachsen.


Den besten Blick hatte man von der Brücke.


Jeder, ob groß oder klein, bekam eine Urkunde mit Nummer des Fisches. Falls der Fisch gefangen oder aufgefunden wird, bekommt man telefonisch Bescheid. Cool, oder?


Und dann hieß es Schlangen stehen um die Störe - jeder einen natürlich - ins Wasser zu setzen.


Den Hund interessierte aber viel mehr sein Bad im kühlen Nass als die Fische.


Die Männer im Wasser waren als Sicherung da, falls doch jemand spontan seinem Stör folgen "möchte".


103 Störe hatten eine Kennzeichnung und damit gab es auch genau so viele Paten und Urkunden.


Der NDR war natürlich auch anwesend und hatte vorher die kleinen Störe schon in Berlin besucht.


Ein letzter schöner Blick über die Stör bei Rosdorf.
Was ist Schleswig-Holstein doch schön ...

Die Setzlinge waren übrigens ca. 15 - 20cm groß.
Wie groß kann der kleine Fisch wohl werden?! Schaut mal hier und Ihr werdet staunen.

Eine schöne Woche für Euch
Gesche

Donnerstag, 24. April 2014

Lecker, lecker

Ich liebe es Brot zu backen und heute hatte ich auch mal wieder genügend Zeit ein herrliches Brot zu backen.



Da ich gestern abend mit einer Freundin einen schönen und auch sehr langen Abend hatte, habe ich nachts keinen Vorteig mehr angesetzt.
Darum heute also ein schnelles Roggenbrot.



Das "schnelle" Roggenbrot muss nur ca. 1 - 1 1/2 Stunden gehen und ist damit ein schnelles aber sehr leckeres Brot.


Wichtig ist also erstmal, das man genügend Zeit zum zwischendurch kneten, gehen lassen und wieder kneten hat.



Vor dem letzten Gehen bekommt das Brot ein schönes Muster.



Dann darf es wieder eine Zeitlang unter einem Handtuch ruhen.
Im Hintergrund seht ihr eines meiner Lieblingsbrotbackbücher, aus dem auch dieses Rezept ist.



Nach dem Backen wird das ganze Haus von einem herrlichen Duft erfüllt. Und die Vorfreude auf das Abendessen wächst ...



Aber bis zum Essen kühlt das Brot noch komplett aus.



Angereichert habe ich das Rezept mit einem Esslöffel Brotgewürz von Sonnentor.



Angeschnitten macht das Roggenbrot ein gutes Bild.

Heute abend gibt es lecker Müffelchen und einen spannenden Film von Harry Potter auf dem Sofa. Es sind ja schließlich Schulferien.



Ihr kennt keine Müffelchen?!
Dann wird es wirklich Zeit für "Rico, Oskar und die Tieferschatten". Ein ganz besonderes Kinderbuch, welches auch große begeistert.



Einen schönen Abend für Euch.
Gesche

Donnerstag, 17. April 2014

Kleine Geschenke zu Ostern

habe ich in den letzten Wochen einige gezaubert, meist allerdings für Kunden.

So gibt es diese entzückende Hülle für die Schwiegermutter meiner Freundin vom Hasen.



Im Stil einer Handyhülle - praktisch einfach zum Herausziehen und aus unverwüstlichem Wollfilz. Mit bunten Webbändern von farbenmix verziert.
Diese Hülle ist nicht für meinen kindle, der durfte nämlich aufs Foto, sondern für einen anderen Hersteller.




Jetzt mag sich die ein oder andere natürlich fragen, wie hat sie es gemacht.
Das Handy ist auf dem Foto, aber es ist doch ein Handyfoto.

Schon seit einiger Zeit - nämlich seit Weihnachten - nutze ich dieses smarte Teilchen von Sony.



Heute habe ich es endlich mal mit einem Mini-Stativ ausprobiert. Dieses Stativ musste mein Mann unbedingt für mich und von meinem Geld kaufen. Passend für meine Canon.
Aus Trotz habe ich es damals in pink genommen ....
Die letzten zwei Jahre habe ich es nicht gebraucht und auch nicht genutzt. 
Aber nun kam es endlich mal zum Einsatz und macht sich gar nicht so schlecht. Was meinen Mann natürlich enorm gefreut hat.




Das Bild von der Rückseite ist wirklich nur ein Handyphoto. Denn auch dieses Zauberteilchen hat Grenzen.

Ab heute wird es ein wenig stiller bei nähgut, denn es sind Schulferien.

Ich wünsche Euch schöne Ostern und erholsame Ferien
Gesche

Dienstag, 15. April 2014

Juhu

Ich bin begeistert, es gibt endlich mein Lieblingseis von Langnese wieder. 
Wobei eigentlich ist es das Lieblingseis meiner Jugend und ich habe es die letzten gefüllten 20 Jahre nicht gegessen. Denn genauso lange - vermute ich jedenfalls - gab es dieses Eis in den Tiefkühltruhen an Tankstellen und in Supermärkten auch nicht zu kaufen.

Aber jetzt ist es wieder da.
Bereits vor 14 Tagen habe ich die erste Werbung gesehen, aber dabei blieb es leider auch. Aber heute gab es Dolomiti an meiner erklärten Lieblingstankstelle endlich in der Truhe.



Ich habe dann gleich vier Stück von dem leckeren Teilchen gekauft.
Ja, ich weiß, es sind nur noch zwei davon auf dem Foto zu sehen. Natürlich waren die lieben kleinen mit im Auto und wollte nicht bis zum Foto warten.
Der kleine möchte das Eis sofort. Die große hat ein halbes gegessen und dann doch festgestellt, das es nicht ihres ist. So kam ich noch zu Himbeer und Waldmeister, was will man als Mutter mehr.
Die anderen beiden werden mein Mann und ich heute abend auf dem Sofa geniessen.

Selbst die Tankstellenfrau hat sich gefreut und gesagt, das Dolomiti wie früher schmeckt.
Sie muss "natürlich" wissen, was sie ihren Kunden verkauft!!! Alles klar, oder?!

Schönen Abend noch
Gesche

Samstag, 12. April 2014

12 von 12

1. Die Schuhe nach einer schönen durchtanzten Nacht.



2. Nebel am frühen Morgen über den Feldern


3. Schöner Empfang für unsere Brunchgäste


4. Frische Erdbeeren für das Dessert


5. Teig für leckere Himbeer-Minigugl


6. Frisches Brot - eine Hälfte mit Rosinen und eine Hälfte pur.


7. Leckere Erdbeerjoghurtspeise.


8. Dazu gab es Rhabarber-Desserts und gefüllte Schokoröllchen (gab es früher schon)


9. Bombastischer Blumenstrauß für die Hausfrau


10. Abwasch - ebenfalls für die Hausfrau, aber es gibt ja noch die Minna.


11. Tote Frösche aus dem Gartenteich mit den Kindern gekeschert.


12. Mit der Tochter noch schnell ein Täschchen für die Englischlehrerin genäht.


Bei Caro von "Draußen nur Kännchen" lest Ihr noch viel mehr.

Viel Vergnügen beim Lesen & in schönes Wochenende für Euch
Ein schönes Wochenende für Euch
Gesche


Donnerstag, 10. April 2014

Neue Täschchen in Sicht

Schon seit einiger Zeit trage ich diese Idee mit mir herum.

Mein Sohn muss immer ein Notfallcase wegen seiner starken Allergien mit sich tragen. So lange er im Kindergarten war, war es auch gar kein Problem. Denn ich gab morgens den Erzieherinnen seine Medikamente und nahm sie mittags wieder mit. Als er dann eingeschult wurde, musste er alleine auf seine Medikamente aufpassen. Da es für seine Lehrerin im ersten Moment doch eine große Aufgabe war, haben wir uns zusammen einige gute Ideen ausgedacht. Damit konnten auch alle gut leben.

Johan bekam ein besonderes Täschchen. In schlichtem blauen Cord aber mit der eindeutigen Beschriftung, wem die Tasche gehört und was drin ist.

Ab morgen gibt es diese besonderen Täschchen auch im Shop.

Natürlich schön bunt & besonders.
Aber auch nützlich & individuell.




Da sind Pflaster, Medikamente, Globulis und natürlich Trostpflaster gut aufgehoben.




Jeder kann gut erkennen, was in dieser Tasche versteckt ist.




Und wer kennt es nicht, kaum auf dem Spielplatz angekommen, gibt es die erste Schramme. Mit dieser fröhlichen Tasche ist das verarzten dann kein Problem mehr.




Die Täschchen gibt es in zwei unterschiedlichen Größen. Die kleine für die Handtasche und jeden Tag. Die größere für den Wochenendtrip oder den Urlaub.




Schön + nützlich.

Viele Grüße
Gesche

Dienstag, 8. April 2014

Foto, bitte

Am Ende der Nähstunden für die Grundschule ist es schon Pflicht, das ich all die schönen Teilchen fotografiere.
Es fing damit an, das ich die Projektpräsentation vorbereiten sollte und natürlich kein Kind den ganzen Vormittag live in der Schule nähen soll.
Also habe ich angefangen im Unterricht einige Fotos zu schließen. Diese Fotos sind natürlich nur für die Projektpräsentation in der Schule. Irgendwann kamen dann die Fotos der nähgüter dazu und die konnte und wollte ich Euch nicht vorenthalten.

Außerdem sind die Kinder inzwischen ganz wild darauf, das auch ihre Teilchen fotografiert werden.

Heute war die vorletzte Stunde vor den Osterferien, so daß wir noch einmal die restlichen Osterkörbe und die kleinen Chiptäschchen genäht haben.
Einige Kinder haben auch schon Federmäppchen zugeschnitten, aber davon gibt es dann die Bilder erst später.




Hauptsache bunt.
Diese kleinen Chiptäschchen können ganz schön kniffelig sein, aber die Resultate sind einfach einzigartig.





Die letzten zwei Osterkörbe gab es auch noch. Die anderen stehen bereits gefüllt mit Ostergras und Schokolade auf den Tischen zu hause.




So ein Osterkorb braucht natürlich auch Ohren. Ist doch klar, oder?!

Meine Nähkurse für Erwachsene und auch die anderen Kurse für Kinder werden gar nicht bzw. nur für die Kinder selbst fotografiert.
Heute habe ich dann meine Nähkinder auch noch mal aufgeklärt, warum auf diesen Bildern nie ihre Gesichter zu sehen sind. 

Viele Grüße
Gesche